ÖFIT 2014 news CeBIT Jens Fromm Innenminister  970*485px
Jens Fromm, Abteilungsleiter des FOKUS-Kompetenzzentrums ÖFIT, im Gespräch mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Fraunhofer FOKUS

Sicherheit für große Datenmengen

News vom 12. März 2014

Große Datenmengen und größtmögliche Sicherheit sind die Leitthemen der diesjährigen CeBIT. Unter dem Motto „Datability“ öffnete die weltgrößte Computermesse am 10. März in Hannover ihre Pforten für mehr als 3.400 Standbetreiber. Prägend für die diesjährige Messe ist der NSA-Skandal, der vor neun Monaten die IT-Welt erschütterte: «Snowden gab uns einen Weckruf. Lassen Sie uns ihn nicht verschlafen», betonte EU-Kommissarin für die Digitale Agenda Neelie Kroes am ersten CeBIT-Tag.

Eröffnet wurde die Messe am Sonntagabend von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Regierungschef des diesjährigen CeBIT-Partnerlandes Großbritannien, David Cameron. Beide setzen sich gemeinsam für einen IT-Binnenmarkt in Europa ein. Die Bundesregierung kündigte noch für dieses Jahr einen ersten Entwurf für ein IT-Sicherheitsgesetz an und auch die EU-Kommission will eine europäische IT-Sicherheitsrichtlinie auf den Weg bringen.

Unter das Motto “Keine digitale Gesellschaft ohne digitale Sicherheit” stellte auch Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer die diesjährige Pressekonferenz. Fraunhofer FOKUS kommt dieser Herausforderung dieses Jahr gleich mit mehreren Exponaten nach: mit dem Frühwarnsystem SAFEST sollen Massenpaniken im öffentlichen Raum verhindert werden, ohne Zugriff auf personenbezogene Daten nehmen zu müssen. Und auch das Innovationscluster „Next Generation ID“ präsentiert im Smartcity-Bereich auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand ein Anwendungsbeispiel für sichere Identitäten im Energiesektor. Entgegen der derzeitig vorherrschenden Datenhaltungsmodelle vieler Pilotprojekte bleiben die Verbrauchsdaten mit dem Smart Meter Gateway „Enyport“ in den eigenen vier Wänden. Energieversorger, -verbraucher und Systemadministrator müssen sich mit dem elektronischen Personalausweis über ihr Mobiltelefon identifizieren, die Profile regeln dann die Zugriffsberechtigungen auf die jeweiligen Daten.

Noch bis zum Freitag können die FOKUS-Exponate in Halle 9, Stand E40 besichtigt werden. Erwartet werden bis zum Ende der Messe insgesamt 230.000 Fachbesucher.