CoCo, News, ngidannual conference
NGID Jahreskonferenz Fraunhofer FOKUS

Erfolgreiche Jahreskonferenz »Next Generation ID«: ID-Forschung macht die Zukunft intelligent – sichere Identitäten als Basis für Smart City & Industrie 4.0

News vom 10. Dez. 2014

Experten aus Forschung und Industrie kamen am 11. November zur Jahreskonferenz des Innovationsclusters »Next Generation ID« in der Capitol Lounge an den Ufern der Spree zusammen. Gemeinsam mit dem Publikum diskutierten sie über aktuelle Trends rund um sicheres ID-Management und innovative Anwendungsideen.

Zentrales Thema der Keynotes, Fachvorträge und Diskussionen war neben Smart Cities auch die Auseinandersetzung mit aktuellen IT-Megatrends wie Industrie 4.0 oder dem Internet der Dinge. Dabei betonten alle Referenten die Querschnittsfunktion sicherer Identitäten für zahlreiche Domains sowie Möglichkeiten und Herausforderungen, die jene neuen Entwicklungen mit sich bringen.

Exemplarisch wurden zahlreiche Anwendungsfelder in der Agenda berücksichtigt: Smart Mobility, sicheres proaktives E-Government oder digitale Bürgerdienste waren ebenso Thema der Forschungskonferenz wie eine sichere Dokumentenspeicherung.

Reiner Bildmayer, Senior Process Architect Research & Innovation bei SAP, erklärte zum Auftakt der „Smart Cities“-Session, dass zuverlässige Identitäten als Basis einer intelligenten Stadt absolute Voraussetzung sind. In der „Industrie 4.0“-Session erklärte Prof. Manfred Hauswirth, Leiter des Fraunhofer-Instituts FOKUS, wie Cyber Physical Systems, die auf sicheren Identitäten fußen, zu Innovationstreibern von Industrie 4.0 werden.

Neben Fachvorträgen aus der Forschung wurde ID-Management auch aus unternehmerischer Perspektive beleuchtet. Im Rahmen von Startup-Pitches hatten junge Firmen der Innovationsmetropole Berlin die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee und die ihr zugrunde liegende Funktion von sicheren und zuverlässigen Identitäten vorzustellen.

In der abschließenden Podiumsdiskussion tauschte sich der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil mit Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin bei Initiative D21, Dr. Armin Wedel vom Fraunhofer IAP und sowie Jens Fromm, Fraunhofer FOKUS, über die gesellschaftspolitischen Konsequenzen, Problematiken und Potentiale des digitalen Wandels aus. Moderiert wurde die spannende Diskussionsrunde vom Wirtschaftskorrespondenten der Frankfurter Rundschau Markus Sievers.

Am Ende der Jahreskonferenz waren sich Teilnehmer und Referenten einig: sichere digitale Identitäten bleiben sowohl für robuste Industrietechnologien als auch für den IT-Trend um smarte Metropolen als Schlüsseltechnologien unverzichtbar. Dafür müsse jedoch die gesamte ID-Palette von Personen- und Objektidentitäten bis hin zu eindeutig identifizierbaren Prozessen und Services in Betracht gezogen werden und hohe Sicherheit mit der bestmöglichen Nutzerfreundlichkeit abgewogen werden.

Die NGID-Clustermanager Marina Grigorian und Jan Ziesing blicken zufrieden auf das Event zurück: „Wir haben einen spannenden Tag mit viel interessantem Input und anregenden Gesprächen erlebt und hatten außerdem noch einen gelungenen Ausklang bei der anschließenden eIDEE-Preisverleihung in der Bundesdruckerei“, so Grigorian. „Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei den Referenten und den zahlreichen Teilnehmern bedanken, die unsere erste Jahreskonferenz besucht und bereichert haben.“