COCO ÖFIT news 2013 zweite Fachdiskussion öffentliche IT
Fraunhofer FOKUS

Zweite Fachdiskussion im Kompetenzzentrum Öffentliche IT

News vom 23. Aug. 2013

Unter dem Titel „Öffentliche IT: IT-Systeme und Infrastrukturen im Wandel“ fand am 22.8. bei Fraunhofer FOKUS die zweite Fachdiskussion des Kompetenzzentrums Öffentliche IT statt.

Mit vier Impulsvorträgen wurden zunächst unterschiedliche Aspekte öffentlicher IT-Infrastrukturen vorgestellt. Martin Schallbruch, der IT-Direktor im Bundesministerium des Innern stellte dabei die unterschiedlichen Rollen des Staates in Bezug auf öffentliche IT-Infrastrukturen heraus, die zumindest teilweise konkurrierende Ziele verfolgen. Zu den sich ergebenden Herausforderungen zählt dabei auch die Frage: Wie können global vernetzte Infrastrukturen dezentral verwaltet werden? Anschließend ging Franz-Reinhard Habbel, der Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes auf die Erwartungshaltung der Kommunen ein. Dr. Pablo Mentzinis vom BITKOM e.V. beleuchtete die Erwartungshaltung aus Sicht der Wirtschaft und der Bürger. Schließlich erläuterte Jens Fromm, Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT die Rolle der Forschung und insbesondere ÖFIT als Ideengeber und Mitgestalter öffentlicher IT-Infrastrukturen.

Im Anschluss diskutierten die mehr als 40 Teilnehmer unterschiedliche Faktoren der künftigen strategischen Ausgestaltung öffentlicher IT Infrastrukturen. Im Mittelpunkt standen dabei die Fragen: Wie stark darf, wie stark soll Politik und Recht die auf Informationstechnologie basierenden Interaktionen beeinflussen und reglementieren? Welche Rollen und Funktionen erfüllt die öffentliche Hand bei der Bereitstellung und Verarbeitung von Daten und welchen Beitrag muss der Staat zur Digitalisierung der Infrastrukturen leisten? Als wichtiger Schritt wurde angeführt, dass technische und gesellschaftliche Aspekte in einer Diskussion um öffentliche IT nicht vermischt werden sollten. Im Idealfall stellen technische Systeme Optionen bereit, die nach einer gesellschaftlichen Diskussion in der einen oder anderen Weise genutzt werden. Das Vertrauen der Nutzer in Technik und Infrastrukturen ist eine zentrale Grundlage.

Die nächsten Fachdiskussionen des Kompetenzzentrums Öffentliche IT finden im Oktober statt, dann zu Fragen der öffentlichen Daseinsvorsorge sowie zum neuen EU-Projekt e-SENS.