ESPRI news 2013 KATWARN Brandenburg
 970*485px
Fraunhofer FOKUS

Brandenburgs neuer Regierungschef Woidke informiert sich über KATWARN

News vom 29. Aug. 2013

Erst wenige Stunden im Amt informierte sich Brandenburgs neuer Ministerpräsident Dietmar Woidke bereits am Stand von Feuersozietät und Fraunhofer FOKUS über das kommunale Katastrophenwarnsystem KATWARN.

Am 28. August lud der Landesfeuerwehrverband Brandenburg im Brandenburgischen Landtag zum Parlamentarischen Abend ein, dem jährlichen Treffen der Feuerwehr-Kameraden mit den Landtagsabgeordneten. Nach der Vereidigung am Vormittag und der bis in den Abend dauernden Parlamentssitzung kamen auch Ministerpräseident Dietmar Woidke, Brandenburgs neuer Innenminister Ralf Holzschuher (bislang SPD-Fraktionsvorsitzender) und Ministerpräsident a.D. Mathias Platzeck zu dem Treffen.

Am Stand von Feuersozietät und Fraunhofer FOKUS stellten Jens Dobberow, von der Feuersozietät und Fraunhofer-Mitarbeiter Ortwin Neuschwander den Landespolitikern das Warn- und Informationssystem KATWARN vor und berichteten über die ersten Erfahrungen, zum Beispiel im Landkreis Dahme-Spreewald südlich von Berlin. Dort wurde im Februar KATWARN eingeführt und kurz darauf seine erste Warnmeldung erfolgreich an die Einwohner übermittelt. In Berlin, wo KATWARN schon seit Juni 2012 in Betrieb ist, gab es bisher fünf Alarmierungen.

Auch zahlreiche Abgeordnete und Feuerwehrleute holten sich Informationen über KATWARN aus erster Hand – zusätzliche Kontakte in die Landkreise für eine noch stärkere Verbreitung des Systems.