Testumgebung für die mobile Breitbandkommunikation der Zukunft: OpenEPC Release 4 ab sofort verfügbar

News vom 05. Dez. 2012

Mit OpenEPC stellt FOKUS ein Toolkit für Testumgebungen zur Verfügung, das die prototypische Entwicklung von Funktionen mit nahtloser IP-Verbindung wie QoS (Quality of Service) und Abrechnung, Mobilitätsmanagement, Zugangskontrolle und Sicherheit für 3GPP- und nicht-3GPP-konforme Wireless-Netzwerktechnologien unterstützt. Wichtigste Neuerung: Testumgebungen können nun mit echten Geräten und Funknetzwerken ausgestattet werden, so dass eine realitätsnahe Spiegelung des Betreibernetzes erzielt wird.

Prof. Dr. Thomas Magedanz, Leiter des Kompetenzzentrums Next Generation Network Infrastructures (NGNI) und Professor an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin, erklärt: „Wir freuen uns, die vierte Version von OpenEPC unseren Kunden und Partnern zur Verfügung stellen zu können. Wir haben OpenEPC im Jahr 2010 erfolgreich eingeführt und in den letzten zwei Jahren auf Kundenwunsch viele Funktionen ergänzt. Mit dem Release 4 hat das Toolkit seinen funktionalen Reifegrad erreicht. Es spiegelt das Betreibernetzwerk sehr realitätsnah wider, da es reibungslos mit kosteneffizienten Geräten für Funknetze zusammengeschaltet werden kann und Konnektivität für herkömmliche mobile Geräte ermöglicht. Ich bin davon überzeugt, dass mit OpenEPC aussagekräftige Testumgebungen gebaut werden können, die die Lücke zwischen Forschung und Entwicklung und in der praktischen Anwendung befindlichen Netzwerken schließen.“

Das Toolkit ist skalierbar, angefangen von kompletten Kernnetzwerken „in einer Box“ bis hin zu mittelgroßen, verteilten „Proof-Of Concept“-Testumgebungen. Für OpenEPC Rel. 4 stehen Binärcode-, Quellcode- oder Redistributionslizenzen zur Verfügung.