Dieses Bild hat keinen alternativen Text.
Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe eröffnet den dreiteiligen Zukunftsdialog zur digitalen Gesellschaft bei Fraunhofer FOKUS. | @Fraunhofer FOKUS

Staatssekretärin Rogall-Grothe eröffnet dreiteiligen Zukunftsdialog zur digitalen Gesellschaft

News vom 08. Juli 2014

Am 08. Juli begrüßte die Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zum ersten Zukunftsdialog. Mit dem Zukunftsdialog setzen das Bundesministerium des Innern und das Kompetenzzentrum für Öffentliche IT ihre Auseinandersetzung mit Fragen der digitalen Gesellschaft fort und bieten eine Plattform für den Austausch über gegenwärtige und absehbare Entwicklungen.

Der erste Teil der Veranstaltungsreihe widmete sich thematisch der Zukunft der vernetzten Stadt. Der Keynote-Sprecher Prof. Dr. Manfred Hauswirth, Vizepräsident des Digital Enterprise Research Institutes (DERI) im irischen Galway, benannte Wissen als Schlüsselressource für das zukünftige Zusammenleben in Städten. Neue Technologien erlauben die zielgerichtete Verarbeitung von Datenmengen in bislang unvorstellbaren Größenordnungen und Geschwindigkeiten, was für die Gestaltung der Stadt von morgen unerlässlich sein wird. Der Moderator des Dialogs, ÖFIT-Leiter Jens Fromm, zog daraus das Fazit, dass ein funktionierendes Wissensnetzwerk für ein langfristiges Überleben der Städte unverzichtbar sei. Auf das anwesende Wissensnetzwerk wurde im zweiten Teil der Veranstaltung zurückgegriffen. Ausgestaltungsoptionen für die Stadt der Zukunft wurden sowohl individuell über das Smartphone von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bewertet als auch in Kleingruppen diskutiert. Der Vergleich zeigte erstaunliche Ergebnisse, die im Nachgang weiter ausgewertet werden.

Nächster Zukunftsdialog zum Thema »digitaler Wandel im ländlichen Raum« am 4. September.