COCO ÖFIT news 2013 Merkel Bundeskanzleramt Nachwuchswissenschaftlerinnen Frauen Führungspositionen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (Mitte) bei einem Gruppenfoto nach einer Gesprächrunde mit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Frauen in Führungspositionen im Bundeskanzleramt. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung/ Kugler

Doktorandin von Fraunhofer FOKUS zu Gast auf Nachwuchskräfte-Konferenz im Bundeskanzleramt bei Angela Merkel

News vom 08. Mai 2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel lud am 7. Mai 2013 zu einer Konferenz mit dem Titel "Frauen in Führungspositionen" ein. Unter den Gästen war auch die junge Nachwuchswissenschaftlerin Nadja Menz aus unserem Kompetenzzentrum "Öffentliche IT - ÖFIT".

Eingeladen waren 30 junge Nachwuchswissenschaftlerinnen, vornehmlich aus den MINT-Bereichen, sowie 75 Frauen in Führungspositionen aus Unternehmen, Wissenschaft, Verwaltung, Medien, Kunst und Kultur, um sich mit der Kanzlerin über ihre persönliche Erfahrungen auszutauschen und Empfehlungen für künftiges Handeln zu diskutieren. Nach einer Begrüßung durch die Bundeskanzlerin folgte ein offener Erfahrungsaustausch unter den Frauen zu den drei Themenblöcken persönliche Erfahrungen, Empfehlungen für künftiges Handeln und Netzwerke.

Diplom-Informatikerin Nadja Menz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kompetenzzentrums Öffentliche IT, war eingeladen, um über Ihre Erfahrungen als Frau in einem technischen Berufsfeld zu sprechen. Nadja Menz studierte Informatik an der Technischen Universität Berlin und erhielt 2010 ihr Diplom am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ina Schieferdecker. Seitdem arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut FOKUS, wobei ihr Aufgabenschwerpunkt in den Bereichen sichere Softwareentwicklung und Sicherheitsevaluierung nach Common Criteria liegt. Zwei Themenbereichen denen sie sich auch in ihrer Doktorarbeit "Common Criteria: More Than Means to an End? Designing a Development Process for Software Products Based on the Common Criteria Standard" widmet.

Fraunhofer bemüht sich mit zahlreichen Maßnahmen, wie dem jährlich ausgeschriebenen Doktorandinnenprogramm, um die Fachkräfte von morgen. Ziel des seit 1999 existierenden Doktorandinnenprogramms zur Nachwuchsförderung ist die kontinuierliche Erhöhung des Wissenschaftlerinnenanteils in der Fraunhofer-Gesellschaft. Um die Motivation von Mädchen für MINT-Fächer zu entwickeln, nimmt Fraunhofer FOKUS jährlich am bundesweiten Girls' Day teil. Bei beiden Initiativen stehen insbesondere Fachgebiete wie Ingenieurwissenschaften, Informatik und Naturwissenschaften im Fokus, in denen Wissenschaftlerinnen unterrepräsentiert sind.