Open Data
shutterstock/ elwynn

IT-Planungsrat übernimmt goBerlin und Govdata.de in den Aktionsplan 2015

News vom 27. Okt. 2014

Das nationale Datenportal GovData und der Dienste-Marktplatz goBerlin sollen bundesweit gefördert werden. Das hat der IT-Planungsrat, zentrales Gremium zur Zusammenarbeit von Bund und Ländern für IT und E-Government, am 16. Oktober in seinem Aktionsplan 2015 festgeschrieben. GovData und goBerlin wurden maßgeblich vom E-Government-Kompetenzzentrum des Fraunhofer-Instituts FOKUS entwickelt. Ab Januar 2015 wird der IT-Planungsrat GovData als offizielle Anwendung führen, bis zum 20. Juni 2016 soll auch goBerlin weiterentwickelt werden.

GovData – Das Datenportal für Deutschland
Die Bundesregierung hat sich mehr Transparenz durch offene Daten als festes Ziel gesetzt. Das geht auch aus dem jüngst veröffentlichten „Nationalen Aktionsplan Open Data“ hervor. Dieser schreibt zum Beispiel vor, dass Bundesbehörden bis April 2015 mindestens zwei ihrer Datensätze offen zur Verfügung stellen müssen. Dem IT-Planungsrat geht das jedoch noch nicht weit genug. In seinem „Aktionsplan 2015“ beschreibt das Gremium, wie es aktiv offene Daten voranbringen will: „GovData - Das Datenportal für Deutschland“ wird ab 2015 als Anwendung des IT-Planungsrates geführt. Zum Start beteiligen sich der Bund sowie die Länder BW, BE, BB, HH, NW, RP und SN an GovData. Die Geschäfts- und Koordinierungsstelle für GovData hat ihren Sitz in HH.“

GovData ist bereits seit 2013 in seiner Betaversion online. Das Portal stellt aktuell den einfachen Zugriff auf knapp 9000 maschinenlesbare Verwaltungsdatensätze aus Bund, Ländern und Kommunen her, die meist unter offenen Lizenzen genutzt werden können. Mit GovData soll es so einfach wie möglich werden, Verwaltungsdaten zentral zu finden und nutzen zu können. Das Portal als Betaversion wurde von Fraunhofer FOKUS in Abstimmung mit der Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Open Government“ konzipiert, entwickelt, realisiert und gehostet und soll dazu beitragen, die öffentliche Verwaltung transparenter und zugänglicher zu machen.

goBerlin – Marktplatz für Verwaltung und Wirtschaft
Auch der Dienste-Marktplatz goBerlin hat es in den Aktionsplan 2015 geschafft: „Ziel des IT-Planungsrat-Projekts ist es, die Forschungsergebnisse des Projektes goBerlin für die Verwaltungsöffentlichkeit nutzbar zu machen.“


Fraunhofer FOKUS hat den Dienste-Marktplatz gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Verwaltung entwickelt, um dem Bürger Dienstleistungen aus Verwaltung und Unternehmen in einer vertrauenswürdigen IT-Umgebung zur Verfügung zu stellen.

In Zukunft wollen die Forscher weiter an folgenden Themen arbeiten:
  • Kopplung des Marktplatzes mit IT-gestützten Bürgerkonten
  • standardisierter Anbindung verschiedenster Fachverfahren
  • mandantenfähige Bereitstellung von goBerlin als E-Government-Plattform mit herstellerneutralen Schnittstellen