Open Data-Workshop am Fraunhofer FOKUS

News vom 21. März 2012

Am 20. März fand im Fraunhofer FOKUS ein weiterer Workshop zum Thema „Open Government Data“ statt. Rund 20 Teilnehmer zeigten reges Interesse an den Zwischenergebnissen der Studie, die FOKUS gemeinsam mit dem Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften und der ÖPP Deutschland AG im Auftrag des Bundesinnenministeriums erstellt.

Am 20. März fand im Fraunhofer FOKUS ein weiterer Workshop zum Thema „Open Government Data“ statt. Rund 20 Teilnehmer zeigten reges Interesse an den Zwischenergebnissen der Studie, die FOKUS gemeinsam mit dem Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften und der ÖPP Deutschland AG im Auftrag des Bundesinnenministeriums erstellt.

Das Berliner Forschungsinstitut hatte bereits im vergangenen Jahr eine Machbarkeitsstudie zur Strategie für die Offenlegung von Wirtschafts- und Verwaltungsdaten des Landes Berlin erstellt. Im September 2011 wurde das erste landesweite Open Data-Portal Deutschlands in Berlin freigeschaltet, das von FOKUS gemeinsam mit der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und BerlinOnline realisiert wurde.

Das Bundesministerium des Innern strebt nun an, eine bundesweite Lösung für die strukturierte Bereitstellung von Statistiken und vielen anderen Datensätzen für die maschinelle Weiterverarbeitung und Visualisierung (z. B. in Smartphone-Apps) anzubieten. Im Rahmen der Open Government-Studie werden die Bereiche

  • Bestand an Daten des öffentlichen Sektors
  • technische Standards
  • rechtliche Rahmenbedingungen
  • erforderliche Nutzungsrechte und Lizenzen für die Bereitstellung von Open Government Data in Deutschland sowie
  • Geldleistungsmodelle und Betreibermodelle für das Open Government-Portal

systematisch analysiert.

Das Berliner Datenportal finden Sie unter www.daten.berlin.de.