SmartOrchestra

01. Jan. 2016 bis 31. Dez. 2018

In den letzten Jahren sind cyberphysische Systeme (CPS) in verschiedensten Fachdomänen jenseits von Industrie 4.0 entstanden, unter anderem getrieben durch stark gesunkene Kosten. Das Nutzenpotenzial dieser Insellösungen lässt sich jedoch durch Kombination und Orchestrierung zu smarten Diensten wesentlich erhöhen. Die Vision von Smart-Orchestra ist daher ein Ökosystem, in dem aus isolierten CPS und Anwendungen komponierte Smart Services durch und für KMUs erstellt, angeboten, sicher betrieben und vermarktet werden können. Um diese Vision umzusetzen, wird SmartOrchestra ein sicheres, offenes, internetbasiertes und auf Standards basierendes Smart Service Ökosystem entwickeln, welche die Funktionen Ausführungsumgebung, Modellierungsumgebung, Marktplatz und Datennotar für den Cloud-basierten Betrieb zur Verfügung stellt.

Fraunhofer FOKUS übernimmt insbesondere die Konzeption und prototypische Realisierung einer standard-basierten Open-Source M2M Plattform sowie die Gestaltung bzw. der Ausbau eines Marktplatzes für SmartOrchestra. Weiterhin wird Fraunhofer FOKUS federführend eine umfassende Sicherheitsarchitektur für SmartOrchestra entwickeln und implementieren, die das Gesamtsystem unterstützen wird.

Ein zentraler Aspekt ist die Anbindung und Integration cyberphysischer Systeme (CPS) und Technologien (Sensoren und Aktuatoren) in Smart Services, sowie die Kapselung von bestehenden CPS-Insellösungen als Smart Services, die dann erstellt, angeboten, sicher betrieben und vermarktet werden können. Der Nutzen und das Potenzial dieser Services, die durch die Komponenten M2M-Plattform, Marktplatz und Sicherheitsarchitektur ermöglicht werden, werden in den spezifischen Anwendungsdomänen durch die Partner evaluiert.

Am Projekt sind neben Fraunhofer FOKUS folgende Partner beteiligt: regio iT, Universität Stuttgart, Datenfreunde GmbH, StoneOne AG und Cleopa GmbH.